1999 …

… und ich war bereits V2-infiziert von einer RSV Mille, mit der ich bis dahin zufrieden war, wenn man von der Teileversorgung und den ein oder anderen Kleinigkeiten absieht – andere Geschichte.

Da ich vor der RSV jahrelang und weit über 100.000 problemlose Honda-Kilometer abspulte, schielte ich natürlich immer wieder darauf, was Honda so macht, damals war Honda noch nicht vollständig der Totenstarre erlegen. Gemunkelt wurde, Honda würde vielleicht einen „sportlichen“ V2 neben der VTR1000 Firestorm bringen, die seit 1997 im Programm war.

Nachdem es 1999 schon reichlich Laptops und Lederhosen gab, es mit dem Internet aber noch ganz „dunkel“ aussah, beschränkte sich die Recherche noch auf das Durchstöbern bekannter Biker-Gazetten und irgendwann im Herbst 1999 war es soweit … DIE Honda VTR1000SP1 wurde angekündigt.

Nachdem Honda Deutschland keine Infos hatte oder nicht rausgeben wollte, hab ich mich im benachbarten Österreich informiert und die Damen und Herren waren etwas bemühter, also:ohne Probefahrt, ungesehen, ohne Handeln ohne Testberichte lesen … BESTELLT (wie sich später herrausstellte, waren die Testberichte sowieso fürn Popo).

Und so begann der Wahnsinn, der bis heute ungebrochen anhält und weitergeht. Die Honda VTR1000SP1/2 Modelle erfreuen sich heute einer großen Fangemeinde, die Ihre „Schätze“ hegt und pflegt.

Bei mir ist aus Hobby & Leidenschaft Beruf geworden. Ich glaube ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass es nur sehr wenige gibt, die nur annähernd soviele VTRs schrauben wie ich.

Im Jahr 2000 habe ich aus dem „Nichts“ heraus den Schritt in die Selbständigkeit gewagt – mit einem kleinen bescheidenen Laden für Motorradzubehör mitten im niederbayrischen „Outback“. Mit der Idee, Motorrad-Enthusiasten wie ich selber einer bin, mit hochwertigem Motorradzubehör zu beliefern, bot es sich natürlich an, die vielen Umbauten an meiner eigenen SP auch Kunden anzubieten. So kam es, das Eigenentwicklungen wie der Airboxumbau für die VTR1000SP1/2, der Heckumbau mit dem Rücklicht der 600RR oder „Tom’s Lufi-Umbau“ für die VTR F den Bekanntheitsgrad rapide steigerten.

Schon seit Jahren beliefere ich Kunden in ganz Europa und realisiere auch aussergewöhnliche Kundenwünsche.

Zudem freue ich mich über eine große Stammkundschaft – nicht nur bei VTR Fahrern.

Hier folgen die möglichen Umbauten und lieferbaren Teile für die VTR 1000 SP1/SP2:

 

 

VTR 1000SP2 mit angepasster LeoVince SP1 Slip On Auspuffanlage

Carbon-Heckverkleidung incl. Soziusabdeckung für Honda VTR1000SP1/2

auch in GFK als günstiger Sturz- oder Originalersatz lieferbar

Carbon-Kupplungsdeckelschützer für Honda VTR 1000 SP1/2

  • kevlarverstärkt
  • Fertigung im Autoklavenverfsahren
  • Innenseite mit Vlieseinlage um den Originaldeckel nicht zu beschädigen
  • auch mit passendem Schraubenkit lieferbar (siehe Detailfoto – auch mit konischem Innensechskantkopf lieferbar)

Carbon-Airbox für Honda VTR 1000 SP1/2

(Abbildung ohne Einbauten)

Vorteile:

  • riesiges Airboxvolumen – Tank dienst als Airboxdeckel
  • permanent ausreichende Luftversorgung
  • absolut dicht
  • Einspritzanlage sitzt “gekühlt” in der Airbox
  • neues Schaumstoff-Filtermaterial mit extrem hohem Luftdurchsatz und sehr guter Filterwirkung
  • Luftfilterwechsel über Schnellwechselsystem in ca. 30 Sekunden
  • keine Kabeleinführungen auf der Unterseite der Airbox – alles von oben montier- und demontierbar
  • dank Autoklavenfertigung extrem leicht und stabil, kein Verzug, absolut temperaturstabil, öl- und benzinfest
  • im Vergleich zur umgebauten Original-Airbox hat diese vor allem im Teillastbereich messbare VorteileLieferung inklusive allem erforferlichen Montagematerial
  • PCIIIusb Map vorhanden – jede im PC einstellbare Drosselklappenstellungspeziell auf die große Airbox abgestimmt

Nachteil:

  • Ersteinbau für ungeübte Schrauber schwierig

Räder

Das Rad ist ein rotierendes Bauteil, welches mit zunehmender Geschwindigkeit extreme Kräfte entwickelt und diesen auch ausgesetzt ist. Die Reduzierung der rotierenden Massen ist in mehrfacher Hinsicht von großer Bedeutung:
  • deutlich besseres Handling
  • bessere Beschleunigung
  • kürzere Bremswege
  • bessere Traktion
  • besserer Fahrkomfort
  • erhöhte Fahrsicherheit
Das Rad ist ein wesentlicher Bestandteil des Fahrwerkes und hat erheblichen Einfluß auf das Fahrverhaltens eines Motorrades. Dem Rad als wesentliche Fahrwerkskomponente wird in der Regel zu wenig Beachtung geschenkt und seine Möglichkeiten, das Fahrverhalten zur verbessern werden oft stark unterschätzt.

Unser Tipp: Dymag 7 Speichen-Alu-Schmiederad

dymag_logo

Abildungen zeigen Räder für VTR1000SP1
Gewichte (komplette Felge ohne Reifen und Bremsscheiben – selber gemessen!):

  • VTR1000SP1 Serie: 4730 Gramm (VR) / 8250 Gramm (HR)
  • Dymag 7-Speichen Schmiederad: 3570 Gramm (VR) / 6120 Gramm (HR)

Honda VTR1000SP1/2 Airbox-/Schnorchelumbau – fertige Map vorhanden

Vorteile OHNE Abstimmung durch Dynojet PowerCommander:

  • ruppige Gasannahme im untersten Drehzahlbereich wird etwas minimiert
  • geringerer Verbrauch
  • ca. 5 PS Mehrleistung
  • Filter auswaschbar, Wartungsintervall: ca. 3.500 km

Nachteile:

  • kein TÜV
  • Luftfilter muss häufiger gewartet werden

Vorteile MIT Abstimmung durch Dynjoet PowerCommander:

  • ruppige Gasannahmen im untersten Drehzahlbereich behobe
  • absolut lineare Leistungsempfahltung ohne Einbrüche
  • jede einzelne Drosselklappenstellung abgestimmt
  • geringerer Verbrauch
  • ca. 5 PS Mehrleistung, aber merklich druckvoller von unten und in der Mitte als ohne PC
  • Filter auswaschbar, Wartungsintervall: ca. 3.500 km

Nachteile:

  • kein TÜV
  • Luftfilter muss häufiger gewartet werden

Fußrastanlagen, Superbikeumbauten, Tauschrasten

Gilles

gilles_logo

Gilles Rastenanlage für Honda VTR1000SP1/2 SC45

Gilles Rastenanlage für Honda  VTR1000F SC36

600x5

LSL Rasten und -anlagen

lsl_logo

600x5

Lucas Rasten und -anlagen

trw_lucas_logo